Energiezukunft Niederösterreich

Energie für heute und morgen.

Noch vor 15 Jahren erzeugte die EVN hauptsächlich Strom aus fossilen Quellen. Seitdem hat sich sehr viel getan: Wind, Sonnenenergie und Wasserkraft haben Kohle & Co längst den Rang abgelaufen.

Vor 15 Jahren war die Energiewelt noch eine einfache: Die EVN produzierte genau jene Menge Strom, die der Kunde zu jeder Zeit benötigte. Der flexible Einsatz des Kohlekraftwerks Dürnrohr (und der beiden Gaskraftwerke in Theiß und Korneuburg) garantierte eine sichere Versorgung mit Energie rund um die Uhr. Der große Nachteil freilich: Die Verstromung fossiler Brennstoffe (insbesondere von Kohle) war und ist ein Prozess, bei dem sehr viel klimaschädliches CO2 entsteht.

Um einen essenziellen Beitrag gegen den Klimawandel und für die Erhaltung unserer Umwelt zu leisten, hat die EVN in den vergangenen Jahren ihre Energieproduktion massiv geändert. Heute produziert die EVN einen Großteil des Stroms mithilfe erneuerbarer Energien. Dabei standen und stehen der Ausbau der Windkraft und der Photovoltaik im Fokus. Mit großem Erfolg! Die EVN konnte so den CO2-Ausstoß um 70% reduzieren.

Über 40.000 EVN Kundinnen und Kunden erzeugen auf ihren Hausdächern umweltfreundlichen Sonnenstrom.

Andrea Edelmann, Leitung Innovation Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Das Gemeinschaftskraftwerk für eine lebenswerte Zukunft

Immer mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sind aktiv engagiert, um ihren Beitrag zur Energiewende zu leisten. Bereits mehr als 40.000 EVN Kundinnen und Kunden erzeugen auf ihren Hausdächern umweltfreundlichen Sonnenstrom. Viele davon haben ihre maßgeschneiderte Photovoltaik-Anlage bei den Profis der EVN gekauft. Gerade nicht benötigter Sonnenstrom kann an die EVN verkauft werden, die diese Energie anderen Kundinnen und Kunden im Rahmen ihrer Naturtarife anbietet. Eine tolle Win-win-Situation für uns alle – und unser Klima! Diesen nachhaltigen Weg will die EVN auch weiter beschreiten. Das Land Niederösterreich hat sich vorgenommen den Anteil an Windenergie bis 2030 zu verdreifachen und jenen von Sonnenenergie sogar zu verelffachen. Die EVN als Landesenergieversorger wird für Niederösterreich einen maßgeblichen Beitrag zur Erfüllung dieser Ziele leisten.

Windpark Prottes

Stabile Energiesysteme, innovative Lösungen

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Ausbau von innovativen Energiesystemen. Denn die Energiewende stellt aufgrund ihrer Komplexität (und der vielen kleinen Stromproduzenten) eine große Herausforderung in Sachen Versorgungssicherheit dar. Dabei spielen Innovationen eine große Rolle. Die EVN arbeitet deshalb mit einer Reihe an Forschungseinrichtungen zusammen. Dabei geht es etwa um Batterielösungen, intelligente Netze oder die Speicherung von grünem Gas bzw. Wasserstoff.

Hier findest Du eine aktuelle Übersicht unserer Innovationsprojekte

Dein Engagement ist gefragt!

Eines der ganz großen Ziele der EVN ist die Etablierung und der Ausbau des sogenannten „virtuellen Kraftwerks“. Dabei werden viele Kundenanlagen virtuell zu einem Gemeinschaftskraftwerk gebündelt. Hunderte engagierte Pilotkunden, die eine Photovoltaik-Anlage, eine Wärmepumpe, einen Boiler, ein Elektroauto besitzen oder ein Rundsteuerkunde sind, machen bereits mit!

Unter joulie.at erfährst Du, wie auch Du Teil dieses virtuellen Kraftwerks werden kannst und so zur Versorgungssicherheit beiträgst.

Falls Du noch keine eigene PV-Anlage besitzt, kannst Du natürlich ebenfalls zur Reduktion des CO2-Ausstoßes beitragen. Jeder kleine Beitrag im Alltag zählt! Hier findest Du praktische Energiespartipps